FANDOM


Die Neue Ordnung in ein Zusammenschluss von Planeten unter der Führung eines einzelnen Regenten. Sie sagten sich 2670 von den Allianzen los und kämpften im Großen Krieg für ihre Unabhängigkeit.

Entstehung Edit

Um 2500 herum begannen die Allianzen, Planeten weiter abseits der Kernwelten zu besiedeln. Die neu gegründeten Kolonien konnten durch die große Entfernung nicht ausreichend versorgt werden und verarmten langsam. In den folgenden Jahren entstand immer mehr Unruhe und es bildete sich in den Kolonien eine starke Ablehnung gegen die Kernwelten, welche mangels klarer Struktur und Organisation nur sehr behäbig agierten und es nicht zu Stande brachten, die verarmten Welten ausreichend zu unterstützen - obwohl Mittel da waren. Es entstand ein Wunsch nach Klarheit, nach Ordnung und nach der Nutzung des eigenen Potentials. 2670 vereinten sich schließlich 15 Planeten unter der Führung eines jungen Idealisten namens Eskander und sagten sich von den Allianzen los. Es folgte ein Krieg, der fast 200 Jahre andauern sollte und an dessen Ende die Neue Ordnung nicht nur unabhängig, sondern auch gefestigt, straff organisiert und äußerst handlungsfähig dar stand. In den letzten vierzig Jahren versucht die Ordnung, ihre Vormachtsstellung weiter auszubauen.

Organisation Edit

Die Neue Ordnung ist stramm und feudalistisch organisiert: An oberster Stelle steht der Supreme Prince, welcher gewählt wird, aber auf Lebenszeit regiert. Unter ihm befinden sich die fünf Prince-Electors, welche über mehrere Planeten herrschen. Auf den meisten Planeten gibt es darüber hinaus Regents, die die verschiedenen Länder ihres Planeten regieren.

Seit der Gründung der Ordnung gab es insgesamt 17 verschiedene Supreme Prince, die im Schnitt 13 Jahre regierten. Der aktuelle Supreme Prince ist Tibald II.

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.